2009

Der Motor läuft wieder

Im August 2009 erfolgt ein Anruf aus Fritzlar. Der Motor läuft wieder und kann abgeholt werden. Kurzerhand fährt ein vierköpfi ges Team mit Hermann Pape, Franz-Hubert Wittenborg, Bruno Brinkmann und Raphael Fortkord am 25. August 2009 nach Fritzlar, um den Motor abzuholen.

Die Vorfreude ist groß, als die Gruppe in Fritzlar ankommt und der Motor bereits auf dem Hof zum Probelauf bereitsteht. Ohne Probleme funktioniert der Testlauf!

Der Ansporn für weitere Taten ist gelegt. Der 80-jährige Seniorchef berichtet darüber, dass er selbst viele Sonntage damit verbracht hat, den Motor wieder zum Laufen zu bringen. Eine wirkliche Meisterleistung und echte Handarbeit, die man mit Geld gar nicht bezahlen kann! Nun ist ein erster großer Zwischenschritt bei der Restaurierung erreicht.

Die Arbeiten schreiten voran - die Netzwerkbildung läuft an

Nachdem es nun mit Hermann Pape einen Hauptverantwortlichen gibt, gehen die Arbeiten an der Drehleiter sichtbar vorwärts. Der Nebenantrieb funktioniert und der Drehkranz lässt sich nun auch problemlos fahren. In unregelmäßigen Intervallen werden Testläufe durchgeführt. Der Motor läuft einwandfrei.

Neben der eigentlichen Arbeit an der Leiter recherchiert Hermann Pape und schmiedet neue Kontakte und Netzwerke zu anderen Oldtimer-Fans. »Man kennt sich« und die Geschichten der Fahrzeuge untereinander. Auch der Werdegang der Verler Drehleiter ist dem einen oder anderen schon zu Ohren gekommen. Hinzu kommt, dass man immer wieder auf der Suche nach passenden Ersatzteilen ist. Diese lassen sich oftmals nur auf Trödler- und Teilemärkten erstehen.

Biermeile für den guten Zweck - auch wir sind dabei

Auf der diesjährigen Biermeile des Bierhauses »Verl Inn« wird auch der Förderverein aus Teilen des Erlöses bedacht. Er erhält zur Beschaffung eines Defibrillators für die Sicherheit der eigenen Einsatzkräfte eine Spende von 1.700 Euro.