Brandschutzerziehung

Feuer übt auf Kinder eine geradezu magische Faszination aus. Doch der allzu sorglose und nicht geschulte Umgang mit Feuer führt jedes Jahr aufs Neue zu vielen Brandopfern und hohen Sachschäden. Dabei erschreckt die Tatsache, dass viele Wohnungsbrände durch zündelnde Kinder verursacht werden. Grund genug, bereits frühzeitig mit der Brandschutzerziehung (BE) zu beginnen.

Bei vielen Besuchen von Kindergartengruppen und Schulklassen wird den Kindern von den Kameraden das Thema "Feuerwehr" näher gebracht.

Mit kleinen Experimenten und spannenden Geschichten rund um die Feuerwehr wird den Kindern zum einen Hilfestellung für den sicheren Umgang mit Feuer gegeben, zum anderen aber auch die Angst vor der Feuerwehr - insbesonder in voller Einsatzkleidung - genommen.

Regelmäßige Räumungsübungen, in denen das richtige Verhalten im Brandfall geprüft wird, werden von der Feuerwehr begleitet und bewertet. Oft konnten hierbei schon wichtige Erkenntnisse an das Lehrpersonal und die Schülerschaft weitergegeben werden.

Doch auch die Brandschutzaufklärung für Erwachsene ist ein wichtiger Baustein der Brandverhütung. Die richtige Handhabung von Kleinlöschgeräten oder das Löschen eines Fettbrandes ist immer wieder ein wichtiger und interessanter Übungsinhalt für die Teilnehmer.